Kommandoübergabe bei Eurokorps in Straßburg

Der französische Generalleutnant Olivier de Bavinchove hat nach zwei Jahren die Führung des europäischen Truppenverbandes von seinem Amtskollegen Lothar Domröse übernommen. 300 Soldaten des Eurokorps sollen ab 2012 im Führungsstab in Afghanistan eingesetzt werden. Das Eurokorps war 1993 auf Initiative von Helmut Kohl und dem französischen Staatspräsidenten François Mitterrand geschaffen worden. Ihm können bis zu 60 000 Soldaten aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Spanien und Luxemburg unterstellt werden. Die militärische Führung hat ihren Sitz in Straßburg. (as)

Weitere News

26.07.2016 - 12:23
Der Wunsch ist nicht neu, neu ist aber, dass die Anwohner von Anfang an in den Entscheidungsprozess einbezogen werden.  Bei einer ersten Infoveranstaltung konnten sich gestern (Mo) Abend bereits die Besucher einbringen. Das Haus soll am... weiterlesen
26.07.2016 - 12:22
Sie ist eine der berühmtesten Pracht- und Flaniermeilen in Deutschland, die Lichtentaler Allee in Baden-Baden. Sie ist 2,3 Kilometer lang und führt am linken Ufer der Oos flussaufwärts bis zum Klosterplatz im Stadtteil Lichtental. Über 300... weiterlesen
26.07.2016 - 11:37
Die Paracelsus-Therme in Bad Liebenzell wird saniert und ist deshalb ab sofort nur noch eingeschränkt nutzbar. Betroffen sind im Erlebnisbad die Sole-Inhalation, das Dampfbad, die Erlebnisduschen und die Wärmebank. Im Saunabereich werden... weiterlesen
26.07.2016 - 11:36
Die Stadt zum Wohlfühlen, Träumen, Entdecken – ist Motto einer neuen Imagebroschüre von Mahlberg. Das 16-seitige Heft lädt dazu ein, Mahlberg näher kennenzulernen, so die Stadt. Auf jeweils einer Doppelseite geht es um ein bestimmtes Thema mit... weiterlesen
26.07.2016 - 11:35
Er wird unter anderem weltweit in guten Hotels und Restaurants ausgeschenkt: Der Schwarzwälder Gin Monkey-47. Die private Destillerie ist jetzt nach den rasanten Wachstumsjahren Teil des Spirituosen-Imperium Pernod Ricard. Der französische... weiterlesen
25.07.2016 - 12:54
Nachdem zuletzt Forscher aus dem Fachbereich Monitoring und Artenschutz ihre Ergebnisse vorgestellt haben, sind es am 29. Juli sozialwissenschaftliche Forscher. Eine Psychologin, eine Ethnologin und eine Soziologin erklären ab 16 Uhr im... weiterlesen