Firma Hobart mit Sitz in Offenburg stellt 13 neue Auszubildende ein

Der weltweit führende Hersteller gewerblicher Geschirrspültechnik, Hobart, mit Sitz in Offenburg, hat zum September 13 gewerbliche und kaufmännische Auszubildende eingestellt. Damit erhöht sich die Zahl der Auszubildenden auf 44. Die Aussichten auf eine Übernahme nach Ausbildungsende seien, nach Unternehmensangaben, sehr gut. In diesem Jahr konnten alle zehn Ausbildungsabsolventen in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Hobart beschäftigt weltweit über 6700 Mitarbeiter und macht allein in Deutschland einen Jahresumsatz von 138 Mio. Euro.