Ingeborg Schäuble kandidiert nicht mehr

Ingeborg Schäuble aus Gengenbach gibt den Vorsitz der Deutschen Welthungerhilfe ab. Die Ehefrau von Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble wird nicht mehr für das Amt kandidieren. Zwölf Jahre lang stand sie an der Spitze der Organisation. Ab Januar wird die Welthungerhilfe eine neue Struktur erhalten. Der neue hauptamtliche Vorstand wird dann auch für das operative Geschäft verantwortlich sein. Während ihrer Amtszeit war die Gengenbacherin in 26 verschiedene Länder gereist. Ingeborg Schäuble hatte 2005 das Bundesverdienstkreuz erhalten.