Nach Bienensterben am Oberrhein

Nach dem Bienensterben am Oberrhein haben die Imker mit breiter Zustimmung auf die finanzielle Hilfe des Landes reagiert. Das gab Agrarminister Peter Hauk heute in Stuttgart bekannt. Demnach haben 88 Prozent der betroffenen Berufs- und Hobbyimker das Angebot akzeptiert. Das zeige, dass die Zahlungen eine wirksame Hilfe bedeuten, so Hauk weiter. Untersuchungen zu Ursachen, Auswirkungen und Zusammenhängen des Bienensterbens laufen weiterhin. Vom Sterben im Rheintal waren 700 Imker mit knapp 11.500 Bienenvölkern betroffen. Es war von dem Insektizid Chlotianidin ausgelöst worden.