© Archivfoto der Mittelbadischen Presse

Sechs Veranstaltungswochenenden, drei Themenwochen und viele große Projekte. 2022 kommen die Heimattage nach Offenburg. Dafür arbeitet die Stadt an einem ersten Konzept. Unter dem Motto “Wir sind frei“ sollen Veranstaltungen die es in Offenburg schon gibt, noch größer gemacht werden. Dazu zählen der Narrentag und das Ortenauer Weinfest. Bei den Themenwochen sind Scherpunkte wie Tanz, Theater und Reisefreiheit denkbar. Insgesamt soll das Budget soll zwischen 600.000 und 900.000 Euro liegen. (lb)   

Weitere News

20.07.2018 - 17:36
Künftig sollen sie auch förmlich zur Kernzone zum Biosphärengebiet Schwarzwald gehören – die acht Bannwälder. Sie gehören im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald zu Oberried und im Kreis Waldshut zu Ibach und Wehr. Die Wälder sind zusammen rund 196 Hektar... weiterlesen
20.07.2018 - 17:27
Mehr Bedeutung für den Kandel für Ausflugsziel – daran arbeiten seit längerem die umliegenden Gemeinden und der Landkreis. Mit der Wiedereröffnung des Berghotels Kandel wird da jetzt ein wichtiger Schritt gemacht. Es war lange geschlossen – dann hat... weiterlesen
20.07.2018 - 17:24
„Offenburg erklingt“ – unter diesem Motto stehen derzeit in der Stadt acht Klaviere, an denen sich jeder hinsetzen und spielen kann. Jedes der Klaviere hat einen Paten, der sich darum kümmert, es abends hereinholt und morgens wieder an den Platz... weiterlesen
20.07.2018 - 17:23
Am nächsten Mittwochmittag (25. Juli) starten für die Schüler im Schwarzwald die Sommerferien, der Regionalverkehrsverbund Freiburg denkt jetzt schon an das neue Schuljahr. Für alle Noch-Viertklässler gibt es Gutscheine, die sie an einer Fahrkarten-... weiterlesen
20.07.2018 - 17:22
Wie kommt der Schwarzwald bei Besuchern rüber und wie kann die touristische Entwicklung beeinflusst werden? Darüber wird am Montag in Baden-Baden beim Schwarzwald-Tourismuskongress diskutiert. Organisiert wurde der von den fünf Industrie- und... weiterlesen
20.07.2018 - 17:20
Nach dem Zuschlag für die Landesgartenschau 2028 bekommt Rottweil jetzt auch einen neuen Skatepark. Das Projekt soll rund 240.000 Euro kosten. Die EU gibt einen Zuschuss von rund 140.000 Euro, den Rest teilen sich der Rollbrettverein und die Stadt.... weiterlesen