Re-Start für Unimog-Museum Gaggenau

© uli deck

Pünktlich zum Internationalen Museumstag am Sonntag, den 17. Mai 2020 öffnet das Unimog-Museum wieder seine Pforten. Zwei Monate lang war der Treffpunkt für Fans der Klein-Lkw zu - bedingt durch Corona. Besucher erwartet eine neue Sonderausstellung "Unimog im Gebirge“. 

Sie präsentiert einen der rund 600 „Dieseli“, wie die Schweizer Unimog liebevoll genannt wurden, und andere Fahrzeuge mit spezieller Gebirgsausrüstung. Zu bestaunen sind ein U416 mit Busaufbau, der Skitouristen im Zugspitzgebiet auf die Berge brachte. Auch ein Unimog, der Schneetransporte vor und während der Olympischen Winterspiele in Innsbruck 1964 ermöglichte, und einer mit Kranausrüstung zum Setzen von Masten werden in Gaggenau gezeigt. Bislang unbekannte oder selten gezeigte Fotos, Filme und Exponate ergänzen die Fahrzeugschau. Highlight ist einer der Unimog U5023, mit denen im Dezember 2019 ein Höhenweltrekord für Radfahrzeuge aufgestellt worden ist -  auf dem 6694 Meter hohen Ojos del Salado in Chile.

Regeln für den Museumsbesuch
Es gelten die behördlich vorgegebenen Hygieneregeln: Beachtung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie der Nies- und Hustenetikette, Begrenzung der Besucheranzahl auf 40 Personen gleichzeitig, Mund-Nasen-Masken-Tragepflicht, Besucher-Registrierung. Mitfahrten auf dem Außenparcours sind möglich. Dafür wurden auch die Unimog mit Spuckschutz versehen. Führungen für Gruppen werden noch nicht angeboten. Geöffnet ist täglich - außer montags - von 10 bis 17 Uhr.

Unimog-Restaurant ebenfalls geöffnet
Das Unimog-Restaurant ist ab Dienstag, den 19. Mai drinnen und im Außenbereich geöffnet. Die Anzahl an Sitzplätzen ist vorläufig begrenzt.