Witzkandidat sorgt für Unruhe im Rathaus Ortenberg

Ein Witzkandidat für die Bürgermeisterwahl sorgt im Rathaus von Ortenberg für Unruhe. Ein gewisser „James Blackforest“ hat sich per E-Mail für die Wahl beworben. Laut seinen Angaben wohnt er in der Montenegro-Straße in Ortenberg-Käfersberg. Diese gibt es aber gar nicht. Das Problem nur: Die Bewerbung kann nicht einfach in den Papierkorb geworfen werden, da die Wahl sonst angefochten werden kann – wegen formaler Fehler. Im Extremfall könnte der neue Bürgermeister sein Amt erst antreten, wenn ein Prüfungsverfahren abgeschlossen wäre. Das Ortenberger Wahlamt hat den richtigen Namen des E-Mail-Schreibers herausgefunden und wird ihn bitten, die Bewerbung nochmals in Papierform mit allen notwendigen Anlagen abzugeben. Gewählt wird am 12. Oktober.